}

Lufthansa Cargo und Ana Cargo haben fünfjähriges Jubiläum ihres gemeinsamen Joint-Venture gefeiert und kündigen Neuerungen für die Zukunft an.

Die beiden Frachtunternehmen bieten derzeit gemeinsame Standard- und Expressfrachtdienste an sowie den Transport verderblicher Waren zwischen Europa und Japan.

Luftfracht

Lufthansa Cargo und ANA Cargo kündigen nun weitere Integrationen neuer Produkte an. Vor fünf Jahren begann die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen und umfasste zunächst die Routen von Japan nach Europa. Die Strecken wurden im Lauf der Zeit erweitert. Um die Nachfrage zu decken und um den Kundenbedürfnissen besser gerecht zu werden, wollen Lufthansa Cargo und Ana Cargo nun weitere Produkte integrieren. Dabei sollen Prozesse durch verstärkte Digitalisierung noch effizienter und transparenter gestaltet werden.

„Wir bedanken uns bei Lufthansa Cargo für die Unterstützung der Partnerschaft bei dem stabilen Wachstum dieses Joint Ventures und werden uns mit Nachdruck dafür einsetzen, den Komfort für unsere geschätzten Kunden durch die Schaffung neuer Werte im Rahmen dieses Joint Ventures weiter zu verbessern", sagte Toshiaki Toyama, Geschäftsführer von ANA Cargo.

Lufthansa arbeitet schon seit längerem an der Digitalisierung ihrer Prozesse. So hat die Frachtfluggesellschaft die Bearbeitung von Luftfrachtbriefen auf Papier, also nicht digital, Extragebühren eingeführt. Gebühr in Höhe von 12 Euro erheben. Zudem ging Lufthansa cargo eine Partnerschaft mit cargo.one ein und veröffentlichte Pläne zur digitalen Frachtraumbuchung im vergangenen Jahr.

Quelle: aircargonews.net

nach oben