}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

DHL, DPD und UPS hatten vor allem im April alle Hände voll zu tun. Die Coronavirus Pandemie legte einige Geschäfte zwar lahm, nicht aber die Versandbranche. Mehr und mehr Kunden bestellen online, man spricht von Paketvolumen wie um die Weihnachtszeit.

Die Deutsche Post verzeichnen ein Fünftel mehr Pakete und Päckchen als vor dem Ausbruch des Coronavirus. Im zweiten Quartal 2020 stieg die Paketmenge der Deutschen Post um 21 Prozent. Um Ostern wurden rund zehn Millionen Pakete am Tag zugestellt. Die Nachfrage kam bei der Deutschen Post dabei eher unverhofft. Es kam zu Paketstaus und die Paketzahlen konnten teilweise kaum bewältigt werden. Das soll aber nicht mehr vorkommen: Der Paketversandriese stockt zusätzliche Kapazitäten auf und will mit Digitalisierung bei der Paketverarbeitung Operationen optimieren.

UPS verzeichnete ebenso einen Volumen-Boom während des globalen Coronavirus-Ausbruchs. Im zweiten Quartal dieses Jahres stiegen die Paketzahlen um 23 Prozent auf 21 Millionen Pakete pro Tag im Schnitt.

Hermes verzeichnete einen Anstieg der Paketzahlen um 40 Prozent im Mai, während auch DPD an Paketmengen zunahm.

Aktuelle Servicestörungen aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs finden Sie auf unserer Informationsseite.

Quelle: tagesschau.de

nach oben