}

Der amerikanische Paketzustellungsriese UPS probiert in Portland (OR, USA) die Lieferung von Paketen mithilfe von Elektrofahrrädern aus.

Das eBike-Projekt wurde bereits 2012 in Hamburg als Pilotprogramm durchgeführt. Pakete wurden an 4 verschiedenen Containern in der Hansestadt abgegeben. Die Lieferung auf der letzten Strecke erfolgte dann mit den sogenannten "Cargo Crusisers". Diese reduzierten neben Abgasen auch innerstädtische Staus, weshalb das Projekt in Hamburg um 2 Jahre verlängert wurde und nun auch im US-amerikanischen Bundesstaat Oregon stattfinden wird.

UPS eBikes in Portland
(Image credit: UPS)

Die Vorteile des "eBike" bestehen in der elektronischen Unterstützung des Fahrers durch Batterien. Gepaart mit Pedalkraft sollen längere Strecken und unebenes Gelände so besser gemeistert werden können. 

Laut Mark Wallace, dem Vizepräsidenten ("Global Engineering & Sustainability") von UPS, symbolisiert das Projekt auch eine Wiederorientierung an den Ursprung des Konzerns, welcher als Fahrradkurier 1907 in Seattle gegründet wurde. 

nach oben