}

Der weltgrößte Luftfrachtspediteur DHL Global Forwarding hat auch im dritten Quartal des Jahres einen Rückgang des Luftfrachtvolumens verzeichnet, konnte aber dennoch Umsatz- und Ergebnisverbesserungen erzielen.

DHL Global Forwarding schloss das dritte Quartal mit einem Rückgang des gesamten Luftfrachtvolumens um 5,2 Prozent auf 529.000 Tonnen gegenüber dem Vorjahr ab. Dies ist das dritte Quartal in Folge, in dem das Unternehmen einen Rückgang seines Luftfrachtvolumens verzeichnet, während viele der wichtigsten Konkurrenten allerdings eine Steigerungen erzielten.

DHL Versand

Kühne+Nagel zum Beispiel verzeichnete in den ersten neun Monaten einen Anstieg der Luftfrachttonnagen um 16 Prozent, Panalpina eine Verbesserung um 4 Prozent und DSV Air & Sea um 10 Prozent. Der Gesamtmarkt soll in den ersten neun Monaten um rund 4 Prozent gewachsen sein.

Deutsche Post DHL sagte, sie habe bei der Rentabilität bestimmter Verträge einen selektiveren Ansatz verfolgt. Während das Luftfrachtvolumen im Laufe des Quartals rückläufig war, waren andere Zahlen des Unternehmens positiver. Im dritten Quartal stiegen die Luftfrachtumsätze im Vergleich zum Vorjahr um 8,4 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro und das Bruttoergebnis lag mit 233 Millionen Euro um 9,4 Prozent über dem Vorjahr.

Der Gesamtumsatz der Sparte Spedition stieg im Berichtszeitraum gegenüber dem Vorjahr um 4,2 Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern erreichte 106 Millionen Euro, 58,2 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Gesamtumsatz des DP DHL Konzerns stieg im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 1,4 Prozent auf 14,8 Milliarden Euro und der Jahresüberschuss um 72,2 Prozent auf 186 Millionen Euro.

Der Vorstandsvorsitzende des DHL-Konzerns Deutsche Post, Frank Appel, sagte: "Der DHL-Konzern Deutsche Post ist weiterhin in guter Verfassung, unsere fundamentalen Wachstumstreiber sind intakt. Dies zeigt sich insbesondere in der weiterhin guten Entwicklung unserer Geschäftsbereiche DHL Express, Global Forwarding, Freight und Supply Chain im dritten Quartal. Wir stellen uns den Herausforderungen in unserer Division Post – ecommerce – Paket entschlossen und kommen bei der Umsetzung der angekündigten Maßnahmen zur Verbesserung der Produktivität und der Kostenstruktur gut voran. Die Ergebnisse werden bereits im kommenden Jahr deutlich sichtbar sein. Wir sind zuversichtlich, dass wir unsere Ergebnisziele für 2018 und 2020 erreichen werden, obwohl die makroökonomischen Risikofaktoren in den letzten Monaten aufgrund von Handelsstreitigkeiten und Währungsschwankungen deutlich gestiegen sind."

Quelle: aircargonews.net

nach oben