}

Die zunehmende Urbanisierung macht Lieferungen auf der letzten Meile komplexer und kritischer für den Erfolg von E-Commerce-Unternehmen laut neuen Untersuchungen und Marktforschung.

Mit mehr als 600 Millionen Menschen, die bis 2030 voraussichtlich in städtischen Gebieten leben werden, und neuen Technologien, die Möglichkeiten sowohl zur Optimierung aber auch Störungen von Dienstleistungen schaffen, stehen Online-Händler und ihre Logistikpartner vor der Herausforderung, neue Ansätze zu verfolgen, um im Wettbewerb nicht unterzugehen.

Letzte Meile

(Bildquelle: Deutsche Post AG)

 

In der Publikation „Winning Logistics Strategies in the Race to the Urban Consumer“ haben DHL und Euromonitor die vier wichtigsten Trends identifiziert, die den urbanen Liefertransport auf der letzten Meile prägen:

  • lokalisierte Zustellung
  • flexible Lieferungsnetzwerke
  • saisonale Logistik
  • sich entwickelnde Technologien

Außerdem wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Unternehmen ihre Lieferketten an das sich ändernde Marktumfeld anpassen und Wettbewerbsvorteile erzielen können.

"Die letzte Meile wird immer mehr zum wichtigsten Feld in der E-Commerce-Lieferkette. Unternehmen müssen in diesem Bereich gezielte Strategien entwickeln, um effektiv konkurrieren zu können. Es geht nicht nur um den Transport, sondern um das Gesamtkonzept des Unternehmens bei der Bestandsverwaltung, die richtigen Artikel zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. DHL entwickelt zielgerichtete Lösungen, um E-Commerce-Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Endkunden schnell und effizient zu erreichen, vom maschinellen Lernen zur besseren Weiterleitung von Sendungen innerhalb von Städten bis hin zur Automatisierung unserer Zustellnetze", so Katja Busch, Chief Commercial Officer von DHL.

Die wichtigsten urbanen Trends bringen verschiedene Herausforderungen in Bezug auf Kosten, Servicebeeinträchtigung und organisatorische Belastungen mit sich. So setzt beispielsweise das Wachstum der saisonalen Logistik durch immer beliebtere Feiertage und Aktionstage wie den Singles' Day in Asien oder die nationalen Cyber Days die Logistikunternehmen unter erheblichen Druck, zusätzliche Kapazitäten aufzubauen und Ressourcen einzustellen, um kurzfristige Volumenschwankungen zu bewältigen, die wiederum schwer vorhersehbar sein können. Die Anforderungen der städtischen Kunden an Schnelligkeit und Komfort zwingen die Einzelhändler zur Überholung ihrer Lagernetze und ersetzen zentralisierte Netze durch lokale Fulfilment- und Vertriebsinfrastrukturen, die einen genaueren Bestandsausgleich erfordern können.

Quelle: logisticsmagazine.com.au

nach oben