}

UPS hat am angekündigt ein neues Versandnavigationstool einzuführen, das dazu entwickelt wurde, Kosten für das Unternehmen zu sparen und die Arbeit seiner 60 000 US-Paketzusteller zu erleichtern.

UPS erwartet, dass die neue UPSNav-Technologie bis 2020 für die meisten seiner US-Fahrer und -Fahrerinnen bereitsteht. UPSNav aktualisiert das On-Road Integrated Optimization and Navigation, kurz ORION-System des Unternehmens, das Paketzustellrouten aufbereitet. Es kombiniert UPS Zustelldaten, einschließlich zeitsparender Informationen wie Standort von Laderampen und Paketannahmebereichen, mit ORION-Karten, die mehr als 250 Millionen Standorte abdecken. So wird die kostengünstigste Route zwischen den Haltestellen gefunden.

UPS Versand

Die Zeitersparnis für Fahrer, die durchschnittlich 125 Stopps pro Tag machen, könne zu großen Kostenreduktionen für UPS führen, so Jack Levis, Senior Director of Process Management bei UPS. „Sekunden können sich zu Minuten und Minuten zu Millionen summieren“, sagte Levis. Die Ersparnis von US-Paketzustellern in einer Minute pro Tag könne die jährlichen Arbeitskosten um 14,5 Millionen Dollar senken. Eine Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und des Fahrzeugverschleißes brächten zusätzliche Einsparungen für die inländische Paketstelle von UPS mit einem Betriebsgewinn von 4,28 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr.

Ein UPSNav-Update, das im nächsten Jahr ansteht, wird die Routen im Laufe des Tages neu berechnen und dabei den Verkehr, die verbleibenden Lieferungen und Abholaufträge berücksichtigen. Dieses Tool wird in Kanada bereits getestet.

Bereits erfasste Daten von 5000 Fahrern, die UPSNav getestet haben, zeigten dass die größten Kosteneinsparungen auf Vorort- und Landstraßen mit geringerer Dichte liegen, weil diese mehr Fahrmeilen und weniger umsatzwirksame Lieferstopps erfordern. Es hätte allen Fahrern geholfen, effizienter zu arbeiten und ließe mehr Zeit für einen besseren Service, so Levis.

Quelle: reuters.com

nach oben