}

Der globale Logistikriese DHL, als einer der größten ausländischen Investoren am Flughafen Istanbul mit einer Investition von 130 Millionen Euro, zeigt Anzeichen für eine zweite Investition im Land.

DHL Türkei

„Ich habe noch keine Investition von solcher Größenordnung wie den Flughafen Istanbul in Europa gesehen", sagte Alberto Nobis, CEO von DHL Express Europe und betonte, dass sich die europäische Wirtschaft in einem stabilen Prozess befindet. In einem Interview sagte Nobis, DHL werde bis 2020 seinen Betrieb in der Türkei auf den Flughafen Istanbul verlagern. „Wir tätigen die höchsten Investitionen sowohl in Bezug auf die Quadratmeter als auch auf den Betrag in der Türkei im Bereich des schnellen Luftverkehrs. Die regionale Position der Türkei wird von Tag zu Tag stärker. Je nach Entwicklung können wir hier eine neue Investition starten", sagte er.

Die Türkei, in der DHL seit 38 Jahren tätig ist, rangiert unter den 42 Ländern der europäischen Region unter den Top 5 in Bezug auf Liquidität und Rentabilität.

Die Türkei befinde sich an einem sehr guten Punkt in Bezug auf Lage und sei ein vielversprechender Markt. Mit dieser Investition habe DHL den Marktanteil in der Türkei, der in den kommenden Jahren immer noch 53 Prozent betrage, weiter ausgebaut. Anstatt den Anteil zu erhöhen, sei DHL daran am Wachstum des Marktes interessiert, so Claus Lassen, CEO von DHL Türkei. „Wenn alles wie geplant verläuft, wollen wir bis 2020 umziehen. Wir sprechen von einer Investition von 42.000 Quadratmetern Fläche. Wir werden mit den Einrichtungen, die die neueste Technologie verwenden, ein 3,5-faches physisches Wachstum verzeichnen. Unsere Versandkapazität von 10.000 pro Tag wird auf 9.000 pro Stunde erhöht. Wir beschäftigen derzeit 867 Mitarbeiter. Auch unsere Beschäftigung am neuen Standort wird deutlich steigen", erklärte Lassen.

Auf die Frage, ob die Türkei ein Logistikdrehkreuz wie Leipzig sein wird, antwortete er, dass die türkische Regierung mit der Flughafeninvestition den Weg dafür ebne. Das könne man erst in drei bis fünf Jahren sagen.

E-Commerce bietet ernsthafte Chancen für den globalen Logistiksektor, so Nobis, der feststellte, dass E-Commerce zur wichtigsten Wachstumstreiberin im Welthandel geworden ist.

Quelle: dailysabah.com

nach oben