}

Der Deutsche Post DHL hat angekündigt in diesem Jahr 150 Millionen Dollar zu investieren, um Kapazitäten im US-Gesundheitsversorgungsnetz um rund 40 Prozent auszubauen.

DHL Versand

(Bildquelle: DHL)

Die Investition von DHL, dem führenden Anbieter von Healthcare-Logistik mit einem weltweiten Jahresumsatz von mehr als 3 Milliarden Euro, folgt den Erwartungen, dass die Konkurrenten UPS und FedEx auch in diesem Sektor Wachstum sollen. Die Supply-Chain-Unit von DHL wird neun „Food and Drug Administration“-konforme Vertriebsstandorte für Pharma-, Biotech- und Medizinprodukteunternehmen in Indiana, North Carolina, Tennessee, Pennsylvania, Kalifornien und Virginia hinzufügen bzw. erweitern. Die Gesamtzahl dieser US-Standorte steigt damit auf 30.

Das Gesundheitswesen ist der am schnellsten wachsende Sektor für die nordamerikanische Lieferkette von DHL, zu deren Kunden Zimmer Biomet Holdings und Avanos Medical Inc. in den USA gehören. Produkte werden in temperaturgeführten Einrichtungen für Kunden im Gesundheitswesen gelagert, die Bestellungen zur Verpackung an den Standort senden und an Großhändler, Krankenhäuser und Arztpraxen versenden.

Das Outsourcing dieser Dienstleistungen hilft Unternehmen, ihre Zuverlässigkeit zu erhöhen und Kosten zu senken.

"Dieser Markt verändert sich ziemlich dramatisch", sagte Scott Cubbler, President of Life Sciences & Healthcare bei DHL Supply Chain, über die US-Gesundheitsbranche, die sich durch Konsolidierung, veränderte Vorschriften und Kostendruck auszeichnet. Die Investition von DHL umfasst auch Technologien, die die Arbeits- und Lagerkosten senken. Darunter falleen Roboter, die bei der Kommissionierung von Produkten helfen, Brillen, die Lagerarbeiter zum Standort bestimmter Artikel führen, und Computer-Dashboards, die es Kunden ermöglichen, Waren zu verfolgen.

Paketzustellunternehmen wie DHL, UPS und FedEx haben jahrelang das Fachwissen und die Infrastruktur aufgebaut und erworben, um stark regulierte, hochwertige und sensible Produkte wie Krebsmedikamente und Impfstoffe zu verarbeiten.

Das verschafft ihnen einen Vorsprung vor potenziellen Konkurrenten wie Amazon, die ein eigenes Logistiknetzwerk aufbauen und in das Gesundheitswesen einsteigen.

Quelle: reuters.com

nach oben