Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

Das Coronavirus treibt in Deutschland weiterhin sein Unwesen, weshalb die meisten Beschränkungen, die bereits seit Mitte Dezember gelten, auch weiterhin bestehen bleiben. Die Regeln sollen noch mindestens bis zum 7. März eingehalten werden. Glücklicherweise sind Paketshops von den Geschäftsschließungen ausgenommen. Allerdings müssen Kunden aktuell mit längeren Wartezeiten rechnen, da die Abstandsregeln vor und in den Shops eingehalten werden müssen.

Dies gilt allerdings momentan nur für solche Paketshops, die unabhängig von einem Geschäft betrieben werden, denn der Einzelhandel bleibt weiterhin geschlossen. Betroffen von den Schließungen sind daher viele Shops, so beispielsweise auch von Hermes und DPD. Letzteres Unternehmen äußerte sich dazu beispielsweise wie folgt: „Viele unserer 7.000 Pickup Paketshops in Deutschland sind in öffentliche Geschäfte integriert und werden aufgrund des Lockdowns von einer temporären Schließung betroffen sein.“

Die Bundesregierung hat am 10.02.2021 beschlossen, dass Geschäfte erst dann wieder geöffnet werden sollen, wenn die Inzidenzzahl auf unter 35 reduziert werden kann. Dies würde also bedeuten, dass sich innerhalb von 7 Tagen von 100.000 Menschen weniger als 35 Personen mit dem Coronavirus infizieren.

Wichtig zu wissen ist auch, dass Kunden seit Neustem dazu verpflichtet sind, eine medizinische Maske zu tragen, wenn sie einen Paketshop besuchen. Diese Regelung gilt für Supermärkte und damit auch für Paketshops. Eine Stoffmaske reicht also nicht mehr aus, stattdessen muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Paketshops sind weiterhin geöffnet
Der Lockdown hält weiter an - und damit bleibt der Einzelhandel erstmal geschlossen. Unabhängige Paketshops haben aber weiterhin geöffnet. 

Quelle: Merkur.de

nach oben