}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

Wie wir bereits berichtet haben, investiert die deutsche Lufthansa in eine moderne und effiziente Infrastruktur, um ihre Logistikkette in der Luftfracht zu optimieren. Einhergehend mit der Investition ist auch eine immer mehr und mehr digitalisierte Nutzung von IoT-Technologien, die die Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) ins Auge fassen. Die neuen IoT-Methoden sollen vor allem Betriebsabläufe und Logistikschritte optimieren sowie durch eine bessere Organisation der Lagerhäuser in der Luftfracht Mitarbeiter entlasten. Dabei steht das Konzept des Digital Warehouses im Vordergrund.

Lufthansa

Das Digital Warehouse als Pilotprojekt soll am Flughafen München realisiert werden. Aufgrund seines starken Wachstums, seiner ausgeprägten Infrastruktur und des Einsatzes neuer Flugzeugmodelle ist der Flughafen München besonders gut geeignet. Projekt Digital Warehouse soll logistische Basisprozesse in der Luftfracht automatisieren, digitalisieren und miteinander vernetzen.

Digitale Assistenzsysteme, Lokalisierungstechnologien und autonome Transportsysteme werden im Rahmen des Projekts eingeführt und getestet. Dabei wird auch mit technisch orientierten Start-Up Unternehmen zusammengearbeitet. Ein Partner der Lufthansa Technik Logistik Services ist zum Beispiel Agilox, dessen autonomes Flurförderzeug im Rahmen des Digital Warehouses getestet und eingesetzt wird.

Nicht nur der Lufthansa Standort München soll vom Digital Warehouse profitieren. Das Projekt und die Kernprozesse werden ebenso in anderen Städen Deutschlands, wie Frankfurt und Hamburg, bereichern und letzendes an allen Luftfracht Standorten der Lufthansa umgesetzt.

Quelle: austrianwings.info

nach oben