}

Als Reaktion auf die wachsende Nachfrage der Türkei nach Logistikdienstleistungen hat DHL Freight am 5. Juli die Eröffnung eines neuen Lagers in der Manisa bei Izmir gefeiert.

Die Investitionssumme liegt im einstelligen Millionenbereich. Die Anlage soll den Wünschen der Kunden nach Lagerdienstleistungen, die nun in unmittelbarer Nähe erbracht werden können, gerecht werden.

DHL Versand

DHL wählte Manisa als Standort, da von dort in mehr als 100 Länder weltweit exportiert wird und im Jahr 2017 ein Exportvolumen von fast 3,5 Milliarden Euro erzielt wurde. Damit gehört Manisa zu den zehn wichtigsten Exportstädten der Türkei. Rund 50 Mitarbeiter werden am neuen Standort von DHL Freight beschäftigt sein, zehn davon sind Neuzugänge. Neben Warehousing-Dienstleistungen werden auch zusätzliche besprochene Dienste angeboten.

Uwe Brinks, CEO von DHL Freight, erklärte, DHL habe sich entschieden, ins eigene Netzwerk zu investieren, um den wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden und die Vorteile der geografischen Lage der Türkei für Logistikrouten zu nutzen.

Uwe Brinks leitete die Eröffnungsfeier, bei der auch Hasan Kavci, Geschäftsführer von DHL Freight Turkey, anwesend war. Die Investition ist Teil der DHL Freight-Strategie Freight 2020, um unangefochtener Markt- und Qualitätsführer im Straßengüterverkehr zu werden. Zu diesem Zweck investiert DHL Freight kontinuierlich in sein Netzwerk, darunter über 200 Terminals in 32 Ländern.

Manisa beherberge den ersten Logistikpark der Türkei und außerdem einige der führenden Produktions- und Import-/Exportunternehmen des Landes, erklärte Kavci. Das neue Lager biete eine große Chance eine entscheidende Rolle bei den globalen Operationen zu spielen.

Quelle: stattimes.com

nach oben