}

Der E-Commerce Sektor in Rumänien soll dieses Jahr um 30 Prozent ansteigen und einen Wert von 3,6 Milliarden Euro erreichen, so die Rumänische Online Shops Association ARMO.

Ecommerce

"Der Online-Handel in Rumänien folgt dem Aufwärtstrend. Die Gesetzgebung ist allerdings veraltet, was die Entwicklung im heutigen globalen Kontext behindern könnte", so Florinel Chis, Geschäftsführer und Chief Technology Advisor der European eCommerce und Omni-Channel Trade Association EMOTA. Aus diesem Grund sei es notwendig, die nationalen Rechtsvorschriften, die vor dem Beitritt Rumäniens zur Europäischen Union bestanden, an die derzeit geltenden europäischen Richtlinien anzupassen. So werde sichergestellt, dass rumänische und internationale Händler unter ähnlichen Bedingungen arbeiten.

Laut dem rumänischen Amt für Statistik hat das Land eine Bevölkerung von rund 19,5 Millionen Menschen, von denen 12,6 Millionen in der Altersgruppe von 16-65 Jahren und 11 Millionen Internetnutzer sind. Nach den Ergebnissen einer Kantar Millward Brown Studie 2018 sind in Rumänien 8,28 Millionen E-Shopper registriert.

38 Prozent der rumänischen Bevölkerung haben in den letzten 12 Monaten mindestens einmal online eingekauft. Dieser Prozentsatz ist höher als in anderen europäischen Ländern wie Griechenland mit 36 Prozent, Portugal mit 36 Prozent, Italien mit 34 Prozent, Kroatien mit 29 Prozent und Bulgarien mit 26 Prozent.

Die Zahl der aktiven Online-Shops in Rumänien hat sich von 7 000 im Jahr 2017 auf heute 14 000 verdoppelt. Man geschätzt, dass ihre Zahl im Jahr 2019 um etwa 7 Prozent auf rund 15 000 aktive Online-Shops wachsen werde, so die Studie.

Quelle: seenews.com

nach oben