}

Einer der größten Verkäufer Amazons ist auf die indische Amazon Seite zurückgekehrt, nachdem der Online-Einzelhandelsriese seine Geschäftsstrukturen geändert hat, um den neuen E-Commerce-Regelungen Indiens zu entsprechen. Diese neue Regelungen sind vergangene Woche in Kraft getreten.

Amazon Versand

Die am 1. Februar eingeführten modifizierten Regeln für ausländische Direktinvestitionen in Indien verhindern, dass Unternehmen wie Amazon Produkte von Anbietern verkaufen, an denen sie oder ihre Konzerngesellschaften beteiligt sind. Amazon war daher gezwungen, Hunderttausende von Artikeln der Top-Anbieter Cloudtail und Appario zu entfernen, da es indirekt 49 Prozent der Anteile an beiden Unternehmen hielt.

Am Donnerstag ist Cloudtail dann aber mit mehr als 300 000 bei Amazon gelisteten Produkten zurückgekehrt, nachdem das US-E-Commerce-Unternehmen seinen indirekten Anteil auf 24 Prozent reduziert hatte. Die Beteiligung wurde von den Mehrheitsaktionären, Catamaran Ventures, gekauft.

„Wir haben keine Kapitalbeteiligung an einem Verkäuferunternehmen auf unserem Marktplatz", sagte Amazon in einer Erklärung, ohne Einzelheiten über die Änderungen in seiner indirekten Beteiligung an Cloudtail zu nennen.

Catamaran, eine Investmentfirma, die vom Infosys-Gründer N.R. Narayana Murthy gegründet wurde, sagte, dass sie erforderliche Änderungen vorgenommen habe, um die Regeln einzuhalten. Amazon soll an einer ähnlichen Umstrukturierung für den anderen Großverkäufer Appario arbeiten.

Amazon und Walmart Inc. hatten sich erfolglos gegen die neuesten Regeln ausgesprochen und auf eine Verzögerung ihrer Umsetzung gedrängt. Während die Produktlistungen bei Amazon gestört wurden, war Flipkart weniger betroffen, da es keine Beteiligungen an seinen Lieferanten hatte.

Quelle: reuters.com

nach oben