}

Der E-Commerce Sektor in Schweden wird bis zum Ende dieses Jahres auf 16,86 Milliarden Euro geschätzt. Der schwedische Business-to-Consumer-E-Commerce-Umsatz betrug im vergangenen Jahr 14,95 Milliarden Euro und wird voraussichtlich um 12,8 Prozent steigen.

Der aktuelle Bericht der Ecommerce Foundation zeigt zudem, dass der Anteil des E-Commerce am gesamten Bruttoinlandsprodukt des Landes von Jahr zu Jahr steigt. Im vergangenen Jahr waren es 3,24 Prozent, und für dieses Jahr wird erwartet, dass der E-Commerce 3,55 Prozent des schwedischen BIP ausmachen wird.

Schweden Versand

Mehr als 84 Prozent der Schweden, die online gehen, kaufen in diesem Jahr voraussichtlich online ein. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 kauften 78 Prozent der Internetnutzer Produkte und Dienstleistungen online. Dafür geben die Käufer in diesem Jahr durchschnittlich 2124 Euro aus. Dieser Betrag lag vor vier Jahren noch bei 1784 Euro.

Wie in vielen Ländern Europas sind Bekleidung und Schuhe die beliebteste Produktkategorie in Schweden mit 39 Prozent. Es folgen Beauty- und Gesundheitsprodukte mit 32 Prozent, Bücher und Medien mit 27 Prozent und Unterhaltungselektronik mit 23 Prozent.

Bei Online-Bestellungen haben schwedische Verbraucher mehrere Möglichkeiten, aus denen sie bei der Lieferung wählen können. Mit 39 Prozent ist die Abholung der Produkte an einem ausgewählten Abholort die bevorzugte Lieferform. Eine weitere beliebte Methode ist die Tür-zu-Tür-Zustellung am Abend mit 11 Prozent, gefolgt von der Paketschränken und der Tür-zu-Tür-Zustellung am Tag mit je 3 Prozent.

Schweden ist ein sehr beliebtes Einkaufsziel für Nachbarländer wie Norwegen und Finnland. Aber auch Verbraucher in Schweden kaufen gerne im Ausland ein und lassen ihre Pakete nach Schweden liefern. Gemessen am Anteil der Einkäufe aus Schweden ist Deutschland das beliebteste grenzüberschreitende Land mit 28 Prozent, gefolgt von der UK mit 26 Prozent, China mit 23 Prozent und den USA mit 14 Prozent.

Im vergangenen Jahr waren Kartenzahlung in Schweden mit 53 Prozent die beliebteste Zahlungsmethode, gefolgt von Banküberweisung, E-Rechnung, E-Wallet und Nachnahme. Die Ecommerce Foundation prognostiziert, dass die Kartenzahlungen abnehmen wird, während E-Rechnung, E-Wallets sowie Banküberweisung an Popularität gewinnen werden.

Laut der Ecommerce Foundation sind die beliebtesten Online-Shops in Schweden Apotea.se, Cdon, Zalando, Adlibris, H&M, Webhallen, Wish, eBay, Bokus und Amazon.

Quelle: ecommercenews.eu

nach oben