}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

Die türkische Regierung nimmt die Seidenstraße ins Visier:  21 Logistikzentren sollen eröffnet werden, neun davon sollen laut Verkehrs- und Infrastrukturministerium bereits in Betrieb sein.

Die Logistikzentren sollen Handelsströme im Wert von mehr als 2 Milliarden Dollar im Rahmen der modernen Seidenstraße abwickeln können.

Türkei Fracht

„Wir haben die Logistikzentren in Mersin, Konya und Kayacik fertig gestellt. Das Logistikzentrum Kars befindet sich im Bau. Die restlichen acht befinden sich in der Ausschreibungs-, Projekt- und Enteignungsphase", so Verkehrs- und Infrastrukturminister Cahit Turhan.

Es soll drei Hauptkorridore zwischen Asien und Europa geben: Ost-West, Nord-Süd und Mitte.

„Dieses Projekt verbindet nicht nur drei Länder, sondern verbindet Großbritannien, Frankreich, Belgien, Deutschland, Österreich, Ungarn, Serbien, Bulgarien, die Türkei, Georgien, Aserbaidschan, Kasachstan, Turkmenistan und China miteinander. Eine 829 Kilometer lange Eisenbahnlinie von Baku nach Karst vervollständigt einen wesentlichen Teil der zentralen Korridorlinie, die den Kaspischen Raum überquert. Die Bedeutung dieses Projekts wird jedoch in den kommenden Jahren besser verstanden werden. Weil das tägliche Handelsvolumen zwischen China und Europa heute 1,5 Milliarden Dollar erreicht hat. Es wird erwartet, dass dieser Handelsstrom in fünf bis sechs Jahren weiter ansteigen und 2 Milliarden Dollar pro Tag überschreiten wird", sagte Turhan.

Durch die Seidenstraße, die insgesamt 10 Staaten durchquert, sollen mehr als 60 Länder in Ost-, Mittel- und Westasiens sowie Mittel-, Süd- und Westeuropas logistisch verbunden werden.

Quelle: logisticsmiddleeast.com

nach oben