}

Die Russische Eisenbahnlogistik, kurz RZD, erweitert zusammen mit der FESCO Transport Gruppe ihr Netzwerk mit der Eröffnung einer Transitroute von Korea nach Europa. Diese Initiativen sind Teil der Entwicklung des Transsibirischen LandBridge Accelerated Delivery Service.

Schienengüterverkehr Korea Europa

Die erste intermodale Kette der Transsibirischen Landbrücke wurde über den Hafen von Yokohama bis zum Hafen Wladiwostok und dann über die Transsibirische Eisenbahn nach Europa organisiert.

Der erste Container im Rahmen des neuen Dienstes wurde am 25. Juni aus Busan verschifft, von wo aus FESCO Korea Express ihn auf dem Seeweg an den zur FESCO-Gruppe gehörenden Handelsseehafen Wladiwostok lieferte. Der Container wurde dann mit der Transsibirischen Eisenbahn weitertransportiert und aus dem russischen Breitspursystem von 1520mm auf 1435mm europäischem Schmalspursystem an den Bahnhof Brzeg Dolny in Polen geliefert. Von dort aus ging es per LKW an das Lager des Kunden in Wroclaw, ebenfalls in Polen. Die gesamte Transitzeit betrug 21 Tage, doppelt so schnell wie vergleichbare Sendungen auf dem Seeweg durch den Suezkanal.

Als Teil des gemeinsamen Transitprodukts bietet FESCO Schifffahrt auf dem See- und Landverkehr, Hafenumschlag und eine Containerflotte an, während die Russische Eisenbahn für die Organisation des Schienenverkehrs verantwortlich ist. In Zukunft soll Fracht verschiedener Art, einschließlich Fahrzeugkomponenten und -equipment, aus Korea nach Europa geliefert wird.

Ende Mai 2019 starteten die beiden Unternehmen den gemeinsamen Dienst „Transsibirische LandBrücke“ und transportierten gleichzeitig einen Testbehälter vom japanischen Hafen Yokohama nach Wroclaw in Polen. Die Transitzeit mit der Bahn von Wladiwostok nach Brest betrug für diese Sendung nur 11 Tage mit einem Gesamttransit, der 19 Tage dauerte, rund 26 Tage schneller als die reine Seefrachtroute über Suez.

Auf der Grundlage solcher Testlieferungen entwickelten die Interessengruppen die multimodalen Optionen, um einen Service für den Versand von Waren aus den Ländern des asiatisch-pazifischen Raums nach Europa über den Fernen Osten und Transsibirien zu ermöglichen, der bis Ende dieses Jahres verfügbar ist.

Quelle: handyshippingguide.com

nach oben