}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

UPS hat eine neue Minderheitsbeteiligung am britischen Start-Up Arrival und 10 000 elektrisch angetriebene Lieferfahrzeuge erworben.

Arrival ist fertigt die elektrischen Zustellfahrzeuge maßgeschneidert nach den Spezifikationen von UPS an – die Fahrzeuge sind speziell für UPS entwickelt. Elektrisch angetriebene Vans hergestellt von Workhorse setzt der Versandriese UPS bereits ein. Zudem hat UPS EVs mit einer größeren Reichweite bereits im vergangenen Jahr in Großbritannien eingeführt

UPS und Arrival arbeiten zusammen, um eine breite Palette von Elektrofahrzeugen mit Advanced Driver-Assistance Systemen, kurz ADAS, zu entwickeln. Die Technologie soll die Sicherheit und die Betriebseffizienz erhöhen, einschließlich des Potenzials für weitere Automatisierungen in UPS-Anlagen. UPS wird im Laufe dieses Jahres mit Tests der ADAS-Funktionen beginnen. Zukünftige Fahrzeugkäufe sind von erfolgreichen Tests der ersten Fahrzeuge abhängig.

„UPS baut weiterhin eine integrierte Flotte von Elektrofahrzeugen auf, kombiniert mit innovativer, groß angelegter Flottenladetechnologie. Da sich Trends wie Bevölkerungswachstum, Stadtmigration und E-Commerce weiter beschleunigen, erkennen wir die Notwendigkeit, mit Partnern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um sowohl die Herausforderungen der Straßenüberlastung als auch der Umweltverschmutzung für unsere Kunden und die Gemeinden, die wir bedienen, zu lösen. Elektrofahrzeuge bilden dabei einen Eckpfeiler unserer nachhaltigen urbanen Lieferstrategien. Die Übernahme einer aktiven Investitionsrolle bei Arrival ermöglicht UPS die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Produktion der weltweit fortschrittlichsten elektrischen Zustellfahrzeuge“, sagte Juan Perez, Chief Information and Engineering Officer von UPS.

Arrival verfolgt einen innovativen Entwicklungsansatz bei der Entwicklung und Produktion seiner Elektrofahrzeuge. Das Unternehmen stellt seine wichtigsten Kernkomponenten für Fahrzeuge selbst her: Fahrgestell, Antriebsstrang, Karosserie und elektronische Steuerungen. Wichtig ist, dass Arrival-Fahrzeuge auch ein modulares Design mit standardisierten Teilen verwenden; das kann die Wartungs- und Betriebskosten reduzieren.

Die Fahrzeuge bestehen aus leichten, langlebigen Materialien, die das Unternehmen selbst entwirft und herstellt. Als Investor kann UPS Aufträge bei Bedarf auch beschleunigen. UPS wird die EVs voraussichtlich in Europa und Nordamerika einsetzen.

Arrival ist der erste Nutzfahrzeughersteller, der speziell angefertigte elektrische Zustellfahrzeuge nach den Bedürfnissen von UPS und mit einer Produktionsstrategie für den globalen Maßstab anbietet. Seit 2016 arbeiten UPS und Arrival bereits gemeinsam an der Entwicklung von Konzepten für verschiedene Fahrzeugtypen. Die Unternehmen wollen eine hochmoderne Pilotflotte von 35 elektrischen Zustellfahrzeugen entwickeln werden, die in London und Paris getestet werden soll.

Quelle und Bildquelle: pressroom.ups.com

nach oben