}

Die Fluggesellschaft Cathay Pacific sieht sich optimistisch in Bezug auf ihre Frachtoperationen und glaubt, dass der Luftfrachtverkehr dank der sich leicht entspannenden Handelsbeziehungen zwischen den USA und China wieder abheben wird – trotz Gewinnwarnungen.

Der Vorsitzende der Fluggesellschaft, Patrick Healy, warnte davor, dass aufgrund des anhaltenden Coronavirus-Ausbruchs in den ersten beiden Quartalen 2020 ein erheblicher Verlust bei den Einnahmen erwarte werde. Im Januar fertigte die Fluggesellschaft ein Frachtvolumen von 151 964 Tonnen ab, ein Rückgang von 8,9 Prozent im Vergleich zu den Frachtzahlen im Vorjahr. Die Frachteinnahmen von 2019 beliefen sich auf 2,7 Milliarden Dollar, was einem Rückgang von 14,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Die Frachtnachfrage sei aufgrund von Handelsspannungen zwischen den USA und China gedämpft gewesen, so Haely. Das Frachtgeschäft im Jahr 2019 sei deutlich unter den Erwartungen geblieben.

„Wir erwarten, dass unser Passagiergeschäft in diesem Jahr unter starkem Druck stehen wird und dass unser Frachtgeschäft weiterhin mit Gegenwind zu kämpfen hat. Im Frachtbereich sind wir jedoch vorsichtig optimistisch, nachdem sich die Spannungen im Handel zwischen den USA und China kürzlich verringert haben, und wir haben unsere Frachtkapazität intakt gehalten. Der US-Dollar wird voraussichtlich auch im Jahr 2020 stark bleiben, und der intensive Wettbewerb, insbesondere in der Economy-Klasse auf Langstrecken, wird weiterhin erheblichen Druck auf die Erträge ausüben“, sagte Haely.

Quelle: logisticsmiddleeast.com

nach oben