}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

Geschäfte machen vorerst dicht, nur notwendige Businesses und Organisationen operieren noch. Länder machen Grenzen zu, es kommt zu Lock-Downs in einigen Nationen und Gebieten. Ausgangsbeschränkungen sorgen in Deutschland für Verunsicherung.

Um dem Coronavirus-Ausbruch entgegenzuwirken, bleibt jeder am besten zuhause und minimiert dadurch neue etwaige Ansteckungen. Nicht jeder kann das – Apotheker und Apothekerinnen gehen zur Arbeit, Kranken- und Pflegepersonal sind im Dienst, Supermärkte müssen aufgestockt und beliefert werden. So werden auch die Logistiker in Zeiten der Corona-Krise gebraucht. Paketlieferungen und Frachttransport sind im vollen Gange. Sie können in der Tat Pakete zuhause empfangen – aber auch hier gilt: möglichst ohne menschlichen Kontakt. Zu empfehlen ist, einen Ablageort für die Sendung zu vereinbaren oder das Paket vom Zusteller zwei Meter entfernt ablegen lassen und es erst im Anschluss aufnehmen.

Was Sie zum Thema Versanddienstleister in der momentanen Situation wissen sollten, wie der Paketversand momentan aussieht und ob Pakete überhaupt noch ausgeliefert werden können, lesen Sie hier.

Transglobal Express steht Ihnen weiterhin zur Verfügung!

Wie viele Unternehmen ergreifen auch wir Maßnahmen, um unsere Mitarbeiter und Kunden vor der Ausbreitung des Coronavirus zu schützen.

Wir fordern alle Mitarbeiter unseres Büros auf, die Richtlinien zur sozialen Distanzierung einzuhalten.

Die meisten unserer Versanddienste laufen wie gewohnt. Unser Kundendienst ist für Sie da, leistet Support und hilft bei Versandfragen gerne weiter.

Sobald es zu Änderungen unserer Services aufgrund von neuen Richtlinien der Regierung kommt, informieren wir Sie natürlich!

Servicestörungen

Einige Versanddienstleister haben über Serviceverzögerungen oder Serviceaussetzungen in betroffenen Regionen von Ländern wie Italien und Österreich berichtet.

Aktuelle Servicestörungen verursacht durch den Ausbruch des Coronavirus finden Sie auf unserer Informationsseite.

Liefern UPS, DHL, DPD und Co überhaupt noch zu mir?

In Zeiten der Ausgangssperre bestellen viele Leute online. Laut der großen Versanddienstleister läuft der deutschlandweite Versand dazu im Moment weiter wie üblich. Die Dienstleister veröffentlichen regelmäßige Updates über die momentane Situation und wie Ihr Versand dadurch beeinflusst werden kann. Die meisten Dienstleister haben ihre Operationen angepasst, manche liefern nur noch an Businesses.

DPD

DPD rät, vor dem Versand zu prüfen, ob Ihr Empfänger Pakete denn tatsächlich annehmen kann, um unnötige Kosten zu vermeiden. In jedem Land unternimmt DPD Zustellversuche, wo es denn geht, und leitet Rücksendungen ein, wenn der Fahrer keinen Zugang erhält.

DPD Kunden werden nicht mehr zur Unterschrift aufgefordert bei Sendungserhalt. DPD vermerkt den Namen des Empfängers und die Nachricht "Delivered on Authority“ im System. So kann auch ein sicherer Ort vereinbart werden, so dass die Zustellung ohne Kundenkontakt von statten gehen kann.

DHL

DHL Express Services innerhalb der EU sind weiterhin möglich. DHL Express weist aber darauf hin, dass es aufgrund von lokalen Beschränkungen einzelner Länder zu Laufzeitverzögerungen kommen kann. DHL Express rät zudem sich über die lokalen Gegebenheiten beim Empfänger im Voraus zu informieren.

Auch DHL verzichtet im Moment auf die Unterschrift der Empfänger, um Kundenkontakt zu vermeiden.

UPS

Aufgrund der Schließung von Geschäften und Betrieben sind manche Zustellungen nicht möglich. In diesem Fall schickt UPS Sendungen an den Absender zurück. Unzustellbare Pakete zeigen einen der folgenden Sendungsverfolgungsstatus:

Bei der Übergabe von Paketen und Übergabeeinschreiben wird momentan auf die Unterschrift des Empfängers verzichtet. Die Zusteller dokumentieren die erfolgreiche Auslieferung mit der eignen Unterschrift.

Kann ich mich über Pakete mit dem Coronavirus anstecken?

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion über Pakete, Päckchen oder Briefe ist sehr gering. Laut Verbraucherschutz sind derzeit keine solchen Fällen bekannt. Auch das Bundesamt für Risikobewertung hält die Ansteckung über Pakete für unwahrscheinlich.

Sie haben eine Sendung zu verschicken oder Fragen zu Ihrem Versand? Melden Sie sich bei unserem Kundendienst! Unsere Services sind weiterhin für Sie verfügbar, unser Kundendienst ist auch weiterhin für Sie da!

Quelle: merkur.de, rnd.de

nach oben