}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

Der Logistikriese FedEx will sich am deutschen Versandunternehmen Hermes beteiligen berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

Petra Scharner-Wolff, die Finanzchefin von Hermes, sagte, dass Hermes eine strategische Partnerschaft für seine europäischen Operationen eingehen wolle. Vertreter von FedEx äußerten sich noch nicht zu dem Vorhaben. Neben FedEx sei noch Finanzinvestor Advent an einer Beteiligung an Hermes in Großbritannien interessiert. 

Wie berichtet, ist die Zahl der Paketversandvolumen aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus rasant angestiegen und erreichte in einigen Ländern wie in Kanada und auch in Deutschland Paketzahlen, die man normalerweise nur zu Pakethochsaison um die Weihnachtszeit sieht.

Auf der einen Seite könnte eine Partnerschaft mit Hermes einige Effizienzsteigerungen für FedEx bringen. Auf der anderen Seite sei das Geschäft aber nicht ohne Risiken, so einige Experten. Seit 2016 kämpft FedEx noch immer mit der Übernahme des Paket- und Logistikunternehmen TNT. "Das Risiko besteht darin, dass [FedEx] mit der Integration von TNT nicht sehr erfolgreich war", sagte Marek Rózycki, geschäftsführender Partner bei Last Mile Experts, einem europäischen Beratungsunternehmen für Versand.

Der US-Versandriese FedEx ist im europäischen Versandsektor für Privatkunden nur begrenzt vertreten und erklärte seine Reserven zu stärken zu wollen. Der Coronavirusausbruch erschwert nämlich gewinnbringende B2B-Sendungen enorm und erhöht zudem die Nachfrage nach Hauszustellungen mit niedrigen Margen.

Für aktuelle Servicestörungen lesen Sie bitte unsere Informationsseite.

Quelle: reuters.com

nach oben