}

Singapur drängt die Transportindustrie, sauberere Kraftstoffe zu nutzen, um die CO2-Emissionen der Stadt zu reduzieren, so der Leiter der Maritime and Port Authority.

Grünere Schiffahrt ist nicht nur in Singapur ein Thema. Beauftragt von der Rederei Nord, haben Wissenschaftler der Technischen Hochschule Zürich Konzepte für eine grünere und CO2-freie Schifffahrt zusammengestellt.

Schifffahrt

Frachtunternehmen, die in ihren Schiffen Motoren mit alternativem Kraftstoffantrieb wie LNG installieren, sollen von der Regierung gefördert werden, so die MPA-Chefin Quah Let Hoon. Sie sollen unter anderem von vergünstigten Raten wie Hafengebühren, Erstzulassungsgebühren und auch bei Steuern, profitieren. Im Moment nutzen einige Kreuzfahrtschiffe alternative Antriebslösungen wie LNG, viele andere Schiffe, vor allem Frachter werden aber noch mit Schweröl betreiben.

„LNG ist ein sauberer und umweltfreundlicher Kraftstoff und die einzige praktikable Lösung, die der Schifffahrtsindustrie in großem Maßstab zur Verfügung steht…", sagte Quah Let Hoon.

Laut Reuters will die Internationale Seeschifffahrtsorganisation, die Treibhausgasemissionen bis 2050 gegenüber 2008 um 50 Prozent senken. Wie berichtet soll im kommenden Jahr der Schwefelgehalt in Kraftstoffen für den Schiffverkehr um 0,5 Prozent gesenkt werden.

Quelle: reuters.com

nach oben