}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

Weltweit entdecken Zollbeamte viele kuriose, gefährliche, illegale aber auch traurige Dinge in Güterfracht, Paketen und Holzkisten, die manchmal um die ganze Welt geschickt werden: ein lebendiges Tigerbaby gepackt in eine Versandbox in Mexiko oder Pelze von unter Artenschutz stehenden Tieren wie das eines Braunbären in einem Paket aus Russland.

Bei diesem Fund staunten die düsseldorfer Zollbeamten wohl auch nicht schlecht, als sie unter der Beschreibung von „zwei Teppichfellen“ das Fell eines Luchses mitsamt Kopf in einem Paket von Kasachstan nach Deutschland entdeckten.

Luchs

Ein Geschäftsmann, der die Sendung vom Flughafen in Düsseldorf abholen wollte, gab an, dass sich zwei Teppichfelle und gebrauchte Kleidung im Paket befänden. Bei der Kontrolle mussten die Beamten dann feststellen, dass es sich bei den Teppichen um das Fell eines Steppenzebras und das eines eurasischen Luchses handelte.

Eurasische Luchse sind allerdings vom Aussterben bedroht und unterliegen dem Artenschutz. Aus diesem Grund wurde das Luchsfell zunächst sichergestellt und nicht an den Geschäftsmann ausgegeben. Dieser muss nun binnen eines Monats die entsprechenden Dokumente vorlegen, dass das Luchsfell legal erworben worden ist. Kann er das nicht nachweisen, droht ein Verstoß gegen das Artenschutzgesetzt.

Was Ihren Versand angeht, stellen Sie bitte sicher, dass die Waren, die Sie versenden wollen, auch legal verschickt werden dürfen. Zum einen können Sie unsere Liste verbotener und eingeschränkter Artikel als Hilfestellung nutzen. Für internationale Sendungen recherchieren Sie bitte im Voraus, dass und wie Ihre Waren legal in das entsprechende Empfängerland eingeführt werden dürfen, sprich welche zusätzlichen Dokumente oder Genehmigungen Sie gegebenenfalls benötigen etc. Für weitere Fragen steht Ihnen unser Kundendienst gern zur Verfügung.

Quelle: bild.de

nach oben