}

Der chinesische Zustelldienst Meituan, der mehr als 600 000 Zustellfahrer beschäftigt, testet derzeit Lieferungen von Indoor-Robotern in 10 Bürogebäuden und Hotels in Peking sowie in Shenzhen, berichtet Abacus News.

Xia Huaxia, Wissenschaftler bei Meituan, sagte auf der World Artificial Intelligence Conference in Shanghai, dass Roboter und Menschen in absehbarer Zeit bei der Auftragsabwicklung zusammenarbeiten würden. Meituan hat im Oktober 2016 erstmals ein Team zusammengestellt, das unbemannte Zustelldienste entwickelt. Damit sollte auf den steigenden Arbeitskräftebedarf und die Gesamtkosten des Betriebs reagiert werden. Meituan ist damit nicht allein, Versandgigant Fedex testet seinen SameDay Bot in den USA, Yamato und Rakuten arbeiten mit der japanischen Regierung für autonome Lieferroboter zusammen und Ford hat seine ganz eigene Vorstellung von Paketrobots der Zukunft.

Zwei der Roboter werden von Meituan selbst entwickelt. Xiaodai, ein Outdoor-Transportroboter, kann durch ein Gelände mit Gate-Anlagen fahren und soll die besten Lieferwege wählen sowie Hindernisse auf der Straße umgehen können. Fudai, der Indoor-Delivery-Roboter des Unternehmens, arbeitet hauptsächlich in Hotels und Bürogebäuden und kann mit Hilfe von Aufzügen Essensbestellungen auf verschiedenen Etagen an die Nutzer liefern.

Mit Hilfe von Indoor-Delivery-Robotern will Meituan die Lieferzeit pro Auftrag um fünf bis sieben Minuten verkürzen. „Wir haben die Berechnung durchgeführt. Wenn die Lebensdauer eines Lieferroboters drei Jahre betragen kann, werden die Kosten nicht höher als die Arbeiterskosten sein", sagte Xia.

Meituan plant auch sein Drohnenlieferungsnetz in den nächsten fünf Jahren auszubauen. Die Drohnen wären in der Lage, Bestellungen an Benutzer in einer Entfernung von 5 Kilometer innerhalb von 10 Minuten zu liefern, sagte das Unternehmen.

Quelle: postandparcel.info

nach oben