}
Transglobal Express - weltweite Paketversanddienste
  • 069 9050 6780 Montag bis Freitag, 09:00 – 17:30 Uhr

Der Onlinehandel platzt schon fast aus allen Nähten und drängt das Transportwesen an seine Leistungsgrenzen – die zahlreichen Online-Bestellungen müssen ja zu ihrem Käufer gelangen. Die Straßen sind voll mit LKWs, vor allem Innenstädte sind betroffen und leiden unter Verkehrsstaus und erhöhten CO2-Werten. Viele Ballungszentren haben alle das gleiche Problem: Innenstädte sind voll mit LKWs und Kleintransportern zu Lieferstoßzeiten. Logistiker suchen nun nach einem Weg dieses Problem zu lösen.

Verkehrslösung in Innenstädten

Die Stadt Hannover blickt dem Lieferverkehr bereits ins Auge und forscht an einem Modell für eine urbane Logistik der Zukunft. Zusammen mit Logistikern und Wissenschaftlern will die Stadt ihr Konzept in den nächsten drei Jahren entwickeln. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern sucht man nach innovativen Versand- und Transportlösungen der Zukunft: London will Pakete per Bus liefern, Paketboots wurden schon in China, Australien oder Österreich entwickelt, es sollen auch mehr Kuriere mit dem Fahrrad durch die Städte geschickt werden.

Die Logistikbranche will den zunehmenden Warenlieferungen ins Auge sehen und an einer Lösung für den urbanen Verkehr arbeiten. Möglich wäre zum Beispiel eine engere Zusammenarbeit der Paketdienstleistern bevor sie in die Stadtzentren einfahren, um den Lieferverkehr so zu reduzieren. Eine andere Möglichkeit wäre nahegelegene Lagerhäuser außerhalb der Stadtzentren zu errichten, von denen aus Fahrradkuriere Pakete einsammeln und dann in der Stadt verteilen könnten. Die neuen elektrisch angetriebenen Liefervans, wie sie von Tesla, MAN oder auch Mercedes entwickelt werden, halten noch ein weiteres Ass im Ärmel: Dadurch dass sie sehr viel leiser sind als ihre Benzin- oder Dieselvorgänger, könnte der gesamte Transportprozess umverteilt werden. So könnten zum Beispiel Lieferungen an größere Lagerhäuser nachts geschehen ohne Anwohner zu stören oder zu wecken. Auch Lieferdrohnen, wie sie unter anderem von Amazon entwickelt werden, können eine Rolle in der urbanen Logistik der Zukunft spielen. Laut Experten sei eine systematisierte Verteiloption per Drohne im innerstädtischen Bereich zumindest in naher Zukunft eher unwahrscheinlich.

Quelle: channelpartner.de

nach oben